Continuous Integration und Continuous Delivery/Continuous Deployment (CI/CD)

Erfahren Sie, wie CI/CD die Effizienz und Genauigkeit des SDLC erhöht

Was ist CI/CD?

CI/CD ist die kombinierte Praxis der Continuous Integration (CI) mit Continuous Delivery oder Continuous Deployment (CD). Der Zweck von CI/CD besteht darin, Entwicklungsteams die Möglichkeit zu geben, Codeänderungen häufiger und zuverlässiger durchzuführen.

What’s the difference between continuous integration, continuous delivery, and continuous deployment? 

Das CI in CI/CD steht für Continuous Integration, also kontinuierliche Integration. Kontinuierliche Integration bedeutet, dass Entwickler ihre Codeänderungen häufig in einem gemeinsam genutzten Repository zusammenführen. Es ist ein automatisierter Prozess, der es mehreren Entwicklern ermöglicht, Softwarekomponenten ohne Integrationskonflikte zum selben Projekt beizutragen. CI beinhaltet automatisiertes Testen, wenn eine Softwareänderung in das Repository integriert wird.

CD kann für Continuous Delivery oder Continuous Deployment stehen. In beiden Fällen wird der Code kontinuierlich integriert und in die Lage versetzt, ihn in einer Umgebung bereitzustellen, entweder in der QA oder in der Produktion. Continuous Deployment führt den Prozess noch einen Schritt weiter und führt die eigentliche Auslieferung in einer Umgebung durch.

Warum ist Continuous Integration wichtig?

Wenn sich große Teile einer Codebasis gleichzeitig ändern, ist die Qualität einer Anwendung einem höheren Risiko ausgesetzt. Dies liegt daran, dass die Wahrscheinlichkeit größer ist, dass etwas kaputt geht, je größer die Änderung ist - und die Fehlerbehebung ist umso schwieriger, je größer die Änderung ist. Agile Unternehmen integrieren ihren Code häufig und führen automatisierte Tests durch, um die Kosten für die Einführung zu senken, die Grundursachen zu identifizieren und Fehler zu beheben.

Automatisierung ist der Schlüssel zu CI. Es gibt keine Möglichkeit, dass jemand manuell mit der Geschwindigkeit Schritt halten kann, die für eine erfolgreiche kontinuierliche Integration erforderlich ist. Entwickler müssen sich häufig integrieren und benötigen so schnell wie möglich Feedback.

Continuous Delivery und Continuous Deployment verfolgen ähnliche Ziele, da sie mithilfe von Automatisierung den Zeit-, Aufwand- und Risikoaufwand für die Auslieferung eines neuen Release reduzieren. Continuous Delivery ist schnell und effizient. Jeder Build wird in jeder Umgebung automatisch getestet, und wenn die Tests bestanden sind, kann der Code mit einem einzigen Klick manuell ausgeliefert werden. Die Vorbereitung erfolgt automatisiert, aber der Bereitstellung wird häufig vom Betriebsteam initiiert.

Mit Continuous Deployment, bei der die Freigabe für die Produktion vollständig automatisiert ist, geben Sie gewissermaßen Kontrolle ab. Gleichzeitig erhalten Sie zusätzliche Vorteile. Sie können mit einer noch höheren Geschwindigkeit als die bereits schnelle Continuous Delivery entwickeln, da Sie die Entwicklung für Releases nicht unterbrechen müssen und Ihre Kunden den stetigen Strom an Verbesserungen zu schätzen wissen.

Was sind einige große Herausforderungen bei CI/CD?

Die Vorteile von CI/CD sind zahlreich, aber die Implementierung des Prozesses kann Herausforderungen mit sich bringen. Erstens sind Continuous Integration und continuous Delivery/Deployment zwar miteinander verbunden, sie sind jedoch unterschiedliche Teile der CI/CD-Pipeline. Wenn Unternehmen den Unterschied nicht verstehen, können sie CI allein implementieren und es CI/CD nennen. Für eine korrekte CI/CD muss Ihre kontinuierliche Code-Integration — wahrscheinlich mit einem CI-spezifischen Tool — in automatisierte Test- und Bereitstellungsprozesse einfließen.

An CI/CD sind viele Spieler beteiligt. Wie bei allen DevOps-Methoden erfordert dies eine enge Zusammenarbeit zwischen Entwicklungs-, QA- und Ops-Teams (eine weitere Herausforderung in vielen Organisationen). Teams haben oft mit der Tatsache zu kämpfen, dass Entwickler, QA und Ops scheinbar widersprüchliche Ziele verfolgen. Entwickler möchten schnell neuen Code veröffentlichen und kreative Freiheit haben. Die QA möchte den Code testen, um Releases mit Fehlern zu minimieren. Operations möchte, dass der Code freigegeben und auf eine Weise ausgeführt wird, die sicher, genau und kontrolliert ist. Zum Glück erleichtert ein gutes CI/CD-Setup diese Art der Zusammenarbeit. Entwickler bleiben produktiv und effizient, da sie nicht zu viel Zeit mit dem Debuggen verbringen müssen, und der Betrieb kann sicher sein, dass der Code für die Veröffentlichung gut vorbereitet ist. Die Übergabe von einem Team zum anderen ist automatisiert und weniger schmerzhaft. Um optimale Ergebnisse zu erzielen, ist es wichtig sicherzustellen, dass sich jeder darüber im Klaren ist, wer welchen Teil der Pipeline und des Gesamtprozesses verantwortet.

Eine weitere Herausforderung besteht darin, zu wissen, wie ein neuer CI/CD-Prozess implementiert werden soll. Automatisierung ist unerlässlich, da häufige, sich wiederholende Prozesse die CI/CD-Pipeline verzögern und bei manueller Ausführung sehr fehleranfällig sein können. Es wird empfohlen, mit der Automatisierung in einem kleinen Team zu beginnen, um dem Leadership den Erfolg demonstrieren zu können.

Cybersecurity ist heutzutage eine Herausforderung für jedes Unternehmen, und Sicherheitsmaßnahmen sind zu oft ein nachträglicher Gedanke im DevOps-Prozess. Dabei sollten sie so früh wie möglich in den Softwareentwicklungslebenszyklus (SDLC) integriert werden. Auf diese Weise werden Sicherheitsrisiken frühzeitig erkannt, wenn ihre Behebung kostengünstiger ist.

Warum sollten Sie ein CI/CD-Modell verwenden?

CI/CD ermöglicht eine schnellere Markteinführung. Die Automatisierung rationalisiert Teile des Prozesses, während eine schnellere Fehlererkennung dazu führt, dass weniger Zeit für das Löschen von Bränden benötigt wird. Die Kundenzufriedenheit kann ebenfalls steigen, wenn Sie regelmäßigere Updates und eine positive Benutzererfahrung bereitstellen.

Die inkrementellen Änderungen und die automatische Integration können die Codequalität bei jedem Update verbessern. Die Reduzierung der Fälle, in denen fehlerhafter Code in der Produktion veröffentlicht wird, hat unzählige positive Auswirkungen auf das Geschäft

Wenn Geschwindigkeit und Genauigkeit steigen, sinken die Kosten. Ihr CI-Server kann Hunderte von Tests innerhalb von Sekunden ausführen, was die Testkosten drastisch senkt. Sie haben zweifellos Konkurrenten, die CI/CD verwenden, und wenn Sie bei traditionellen Modellen bleiben, werden Sie zurückgelassen.

 

Erste Schritte mit CI/CD in Ihrem Unternehmen

Der Übergang zu CI/CD erfolgt am besten in Phasen. Dies ermöglicht es Entwicklern, Prozessänderungen zu lernen und sich an diese anzupassen, und stellt sicher, dass der neue Prozess vor seiner Einführung in Produktionssysteme vollständig getestet wird.

Beginnen Sie mit den folgenden Schritten, um sich auf den Erfolg von CI/CD vorzubereiten:

  1. Verschieben Sie Software von den Computern Ihrer Entwickler, um alle Unterschiede zu lösen, in einen Versionskontrollprozess (Version Control, VC) wie Git oder SVN.
  2. Erstellen Sie lokale Entwicklerinstanzen mit Vagrant oder einem ähnlichen Tool, um einige lokale Tests zu ermöglichen.
  3. Dokumentieren Sie Ihre Verfahren, um Code in VC zu übertragen und Merge-Konflikte zu behandeln. Stellen Sie sicher, dass Ihre Mitarbeiter ordnungsgemäß geschult sind.
  4. Migrieren Sie bei Bedarf Code vom VC-Prozess in Ihre Produktionsbox.

Nachdem Sie nun ein solides Fundament geschaffen haben, auf dem Sie Ihre vollständige CI/CD-Migration starten können, können Sie mit der nächsten Phase fortfahren:

  1. Fügen Sie einen Staging-Server hinzu, auf den Entwickler ihren Code pushen können. Dies ermöglicht zukünftige QA-Tests vor der Produktion.
  2. Wählen Sie ein CI/CD-Tool wie Jenkins, um die Pushs vom Staging bis zur Produktion zu automatisieren. Sie können sich zu diesem Zeitpunkt dafür entscheiden, Basic Linting einzuführen.
  3. Beginnen Sie mit dem Aufbau von Sicherheit mit einer Dynamic Application Security Testing (DAST) -Lösung wie InsightAppSec, automatisierten QA-Tests mit einem Tool wie Selenium und zusätzlichen Kompilierungsschritten (wie Minimierung von JavaScript, CSS, Dateien verketten, Softwarequellen auf CVEs überprüfen usw.)

Sie haben jetzt einen funktionierenden CI/CD-Prozess. Ein Großteil der Automatisierung wird durch Software ausgeführt, aber es ist wichtig, dass Ihre Entwickler über eine angemessene Schulung sowohl in Software als auch in Prozessen verfügen.

We love to give you options. 

This page is also available in English!

Switch to English