Cloud Security Posture Management (CSPM)

Was ist Cloud Security Posture Management (CSPM)?

Eine Cloud Security Posture Management (CSPM) -Lösung identifiziert und behebt Bedrohungen in der Cloud-Umgebung Ihres Unternehmens. Sie nutzt Automatisierung, um Sicherheitsrisiken so schnell wie möglich zu beheben, und fördert die Zusammenarbeit zwischen Entwicklern und IT-Sicherheitsteams. Weitere wichtige Funktionen von CSPM sind die Bewertung von Sicherheitsrisiken, Incident Response und die Integration mit DevOps. CSPM-Lösungen sind mit Multi-Cloud-, Hybrid- und Container-Cloud-Umgebungen kompatibel.

Warum ist CSPM wichtig?

Cloud-Umgebungen sind hochdynamisch, und mehr Nutzer verwenden Ressourcen und Dienste über den Self-Service-Zugriff. Kein wunder, dass der Schutz einer Cloud-Infrastruktur vor Cyberkriminellen ein hochkomplexer Prozess ist. Diese Komplexität nimmt weiter zu, da Unternehmen jetzt eine Mischung aus Public-, Private-, Hybrid- und Multi-Cloud-Architekturen nutzen.

Offensichtlich gelten alte Cybersicherheitsparadigmen weitgehend nicht für die Cloud. Da Cloud-Umgebungen beispielsweise keinen definierten Umfang wie ältere Netzwerkdesigns haben, ist das Identitäts- und Zugriffsmanagement unendlich anspruchsvoller. Darüber hinaus werden manuelle SecOps-Prozesse ineffizient. Außerdem bietet der dezentrale Charakter klassischer Netzwerke nur wenig Transparenz für Administratoren, um Aktivitäten und potenzielle Bedrohungen zu überwachen.

Komplexe Cloud-Architekturen sind nach wie vor schwierig zu konfigurieren und zu verwalten. Tatsächlich weist Gartner darauf hin, dass 95% der Verstöße gegen die Cybersicherheit durch Konfigurationsfehler verursacht werden. Daher spielt die ordnungsgemäße Konfiguration einer Cloud-Umgebung eine Schlüsselrolle beim Schutz vor einer Vielzahl von Bedrohungen, sei es in Form von absichtlichen Angriffen oder unbeabsichtigten Fehlern.

CSPM-Tools bieten die notwendige Transparenz in der Cloud-Infrastruktur, um Konfigurationsfehler zu erkennen und zu verhindern, bevor sie eine Sicherheitsverletzung verursachen. Automatisierte Funktionen sorgen dafür, dass Bedrohungen so schnell wie möglich erkannt und behandelt werden. In Zukunft könnten einige CSPM-Lösungen sogar KI nutzen, um vorherzusagen, wo Risiken wahrscheinlich auftreten werden. Kurz gesagt, bieten CSPM-Tools Unternehmen Transparenz, Schutz und Behebung als Teil einer übergreifenden Cloud-Sicherheitsstrategie.

Was sind die Vorteile von CSPM?

CSPM hilft Unternehmen dabei, ihre Cloud-Umgebungen vor Konfigurationsfehlern zu schützen, die zu Sicherheitsverletzungen führen. Beispielsweise wurden viele bekannten Datenlecks auf ziemlich einfache Fehlkonfigurationen zurückgeführt - zum Beispiel haben falsch konfigurierte Cloud-Speicherdienste sensible Daten der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. CSPM-Plattformen bieten einen ganzheitlichen Überblick über Multi-Cloud-Umgebungen hinweg, sodass Konfigurationsfehler automatisch erkannt und behoben werden.

Darüber hinaus bieten CSPM-Tools eine zentrale Informationsquelle für Administratoren, die die Cloud-Infrastruktur von Unternehmen überwachen. Warnungen werden über ein gemeinsames System übertragen, im Gegensatz zu separaten Systemen für jeden Cloud-Dienstanbieter. Die automatische Behebung trägt auch dazu bei, die Wahrscheinlichkeit falsch positiver Warnungen zu verringern. Diese Funktion hilft Administratoren dabei, effizienter und effektiver zu arbeiten.

Die kontinuierliche Überwachung der Cloud mit einem CSPM-Tool stellt sicher, dass alle Sicherheitsrichtlinien des Unternehmens eingehalten werden. Gleichzeitig beheben diese Tools alle erkannten Probleme ohne Benutzereingriff. Dazu gehören versteckte Bedrohungen, die häufig zum Verlust von Unternehmens- oder Kundendaten führen.

Wie funktioniert CSPM?

CSPM-Tools bieten den Unternehmen, die sie verwenden, eine Vielzahl von Vorteilen. Indem sie lernen, wie die Technologie tatsächlich funktioniert, können Benutzer und Unternehmen ein tieferes Verständnis dafür erlangen, wie sie zu anderen Cybersicherheitslösungen passt. Letztlich ist dies ein wichtiges Wissen für IT-, Cloud-, SecOps- sowie Compliance- und Risikomanagementteams.

Wie bereits erwähnt, bieten CSPM-Tools einen umfassenden Überblick über die gesamte Cloud-Infrastruktur eines Unternehmens. Diese Echtzeittransparenz umfasst die Konfiguration von Anwendungen und Workloads sowie anderer Ressourcen und Konfigurationen. Wenn neue Cloud-Bereitstellungen und Verbindungen implementiert werden, erkennt das CSPM-Tool diese automatisch und analysiert ihr potenzielles Bedrohungsniveau. Wichtig ist, dass Sicherheitsrichtlinien für alle Cloud-Ressourcen von einer einzigen Konsole aus verwaltet und durchgesetzt werden, was dieses Tool für viele Unternehmen zu einer effektiven und effizienten Wahl macht.

Natürlich spielt die Automatisierung eine Schlüsselrolle bei der Steigerung der Effizienz von SecOps-Teams, ob in der Cloud oder nicht. CSPM nutzt Automatisierung, um Bedrohungen zu identifizieren und zu beheben - noch bevor der Fall der Fälle eintritt. Zu diesen potenziellen Bedrohungen gehören gefährliche Konfigurationsfehler, offene IP-Ports, nicht autorisierte Aktivitäten und mehr. Es handelt sich um einen proaktiven Ansatz, der rund um die Uhr funktioniert und sicherstellt, dass die Cloud-Infrastruktur eines Unternehmens immer geschützt ist.

Unternehmen, die DevSecOps erfolgreich einsetzen, wissen, wie wichtig die nahtlose Integration von Tools verschiedener Anbieter ist. CSPM hilft definitiv bei diesem Prozess und bietet sowohl IT-Teams als auch DevSecOps-Teams eine Quelle der Wahrheit über ihre aktuelle Cloud-Sicherheitslage.

Unterschiede zwischen CSPM und anderen Cloud-Lösungen

Die Bewertung des Sicherheitszustands der Cloud-Infrastruktur (Cloud Infrastructure Security Posture Assessment, CISPA) war in der Vergangenheit eine gute Option für die Cloud-Sicherheit. Diese Lösungen konzentrierten sich jedoch mehr auf die Berichtsfunktionen als auf den automatisierten proaktiven Ansatz, der von CSPM eingeleitet wurde. Daher ist diese ein veralteter Ansatz, der für komplexe Cloud-Architekturen nicht mehr geeignet ist.

Cloud Workload Protection-Plattformen (CWPPs) haben ein einziges Ziel: Workloads in einer Cloud-Umgebung zu identifizieren und zu analysieren. Offensichtlich unterscheidet sich dieser Ansatz von CSPM-Lösungen, die mit der Analyse aller Sicherheitsaspekte cloudbasierter Infrastrukturen beauftragt sind. Die gleichzeitige Verwendung der beiden Tools bietet eine integrierte Lösung, die die Automatisierung von CSPM voll ausnutzt.

Cloud Access Security Brokers (CASBs) bieten eine Sicherheitsschicht zwischen Cloud-Dienstanbietern und ihren Kunden. Sie analysieren den gesamten eingehenden Datenverkehr und überprüfen die Einhaltung der Richtlinien, bevor sie den Zugriff auf das Netzwerk zulassen. Der Funktionsumfang eines typischen CASB umfasst Firewalls, Malware-Schutz und Datensicherheit. Da CSPM-Lösungen unter anderem über eine automatisierte Überwachung der Einhaltung von Richtlinien verfügen, ist die Integration beider Tools als Teil einer gemeinsamen Cloud-Sicherheitsstrategie eine kluge Wahl.

Best Practices für die Einführung von CSPM

Durch die Integration von CSPM mit einer Plattform für Sicherheitsinformations- und Ereignismanagement (SIEM) erhalten Administratoren eine zentrale Ansicht aller Aktivitäten in den Cloud-Ressourcen des Unternehmens. Dieser Ansatz erleichtert die Identifizierung und Behebung falsch konfigurierter Assets und anderer potenzieller Schwachstellen in der Cloud-Umgebung.

Die richtige Integration jeder CSPM-Lösung mit anderen DevOps-Tools spielt eine entscheidende Rolle für die erfolgreiche Einführung des neuen Cloud-Sicherheitsarchetyps. Alle SecOps-, DevOps- und technischen Infrastrukturteams profitieren von einem gemeinsamen Ansatz für Reporting und Echtzeit-Dashboards.

Die Cloud-Benchmarks des Center of Internet Security sind ein wertvolles Ziel für die CSPM-Einführung eines Unternehmens. Dieser Ansatz trägt dazu bei, dass die Unternehmensrichtlinien weiterhin den sich stets weiter entwickelnden der heutigen dynamischen Cloud-Umgebungen entsprechen.

Konzentrieren Sie sich auf die Analyse der verschiedenen Cloud-Sicherheitsrisiken mit dem Ziel, die kritischsten zu priorisieren. Lassen Sie die CSPM-Lösung Probleme mit niedrigerer Priorität automatisch beheben und nur dann Warnungen senden, wenn kritische Bedrohungen erkannt werden. Dieser Ansatz verhindert, dass Alert-Müdigkeit die Effizienz des Cloud-Verwaltungsteams beeinträchtigt, und ermöglicht es ihnen, sich auf die Probleme zu konzentrieren, die mit Automatisierung nicht gelöst werden können.

Erfahren Sie mehr über InsightCloudSec für Cloud Security Posture Management

Starten Sie jetzt

We love to give you options. 

This page is also available in English!

Switch to English Continue in German