DevSecOps: Definition und weitere Informationen

Erweitern von DevOps auf die Anwendungssicherheit

Was ist DevSecOps?

DevSecOps ist die Praxis, wichtige Sicherheitsgrundlagen auf den traditionellen DevOps-Zyklus anzuwenden, indem Ingenieure, Sicherheitsteams und andere Führungspositionen zusammenarbeiten.

DevSecOps erweitert diese Definition und ist eine Fortsetzung des DevOps-Konzepts. Es setzt die Idee durch, dass jeder Mitarbeiter und jedes Team für die Sicherheit verantwortlich sind und dass Entscheidungen effizient getroffen und umgesetzt werden müssen, ohne die Sicherheit zu beeinträchtigen. Die schnellere Bereitstellung von neuem Code für die Produktion ist ein Ziel, das häufig zu neuen Geschäftsmöglichkeiten führt. In der heutigen Welt muss dieses Ziel jedoch mit der Adressierung der Sicherheit in Einklang gebracht werden.

Was ist DevOps?

DevOps bietet eine Reihe von Methoden (Personen, Prozesse und Tools), mit denen Teams besseren Code schneller ausliefern können. Es ermöglicht eine teamübergreifende Zusammenarbeit, die die Automatisierung der Softwarebereitstellung unterstützt und die Bereitstellungskosten senkt. Die DevOps-Bewegung hat eine Kultur der Zusammenarbeit und eine agile Beziehung aufgebaut, die die Teams für Entwicklung, Quality Engineering und Betrieb mit einer Reihe von Prozessen verbindet, die ein hohes Maß an Kommunikation und Zusammenarbeit fördern.

Was sind die Hauptziele und Vorteile von DevSecOps?

Eine bessere Zusammenarbeit zwischen Entwicklungs- und Sicherheitsteams zu Beginn des Zyklus bietet auf lange Sicht eine Reihe von Vorteilen. DevSecOps eröffnet Unternehmen die Möglichkeit, die betriebliche Effizienz in verschiedenen Abteilungen zu verbessern. Dies ist eine direkte Verbesserung, die sich aus der Implementierung von DevSecOps ergibt und mit schnelleren Antwortzeiten von Sicherheitsteams, einer früheren Erkennung von Code-Schwachstellen und einer verbesserten Produktzuverlässigkeit einhergeht.

Mit DevSecOps können Unternehmen vor allem Verbrauchern zunehmend sicherere Produkte schneller anbieten. Ein geringerer Stillstand bei der Anwendung von Sicherheitspraktiken in einem späten Stadium kann für DevSecOps-Ingenieure einen großen Unterschied in der Zeitersparnis bedeuten, um in anderen Segmenten des Produktentwicklungszyklus Verbesserungen vorzunehmen. Angesichts all dieser bemerkenswerten Vorteile ist es leichter, zu erkennen, warum sich immer mehr Unternehmen und Organisationen dafür entscheiden, die DevSecOps-Prinzipien während des gesamten Entwicklungsprozesses anzuwenden.

Warum sollte Anwendungssicherheit in DevSecOps integriert werden?

Webanwendungen sind aus mehreren Gründen zu einem Hauptziel für Angreifer geworden:

1. Sie sind offen und leicht zugänglich: Unternehmen verlassen sich auf Firewalls und Netzwerksegmentierung, um kritische Vermögenswerte zu schützen. Anwendungen (und letztendlich Schwachstellen in Webanwendungen) sind dem Internet ausgesetzt, um von Kunden verwendet zu werden. Daher sind sie im Vergleich zu anderen kritischen Infrastrukturen leicht zu erreichen, und böswillige Angreifer werden häufig als legitimer gewünschter Datenverkehr maskiert.

2. Sie enthalten die Schlüssel zum Datenreich: Webanwendungen kommunizieren häufig mit Datenbanken, Dateifreigaben und anderen wichtigen Informationen. Da sie so nahe sind, ist es einfacher, diese Daten zu erreichen, wenn sie kompromittiert werden (und oft zählen sie zu den wertvollste). Kreditkartendaten, personenbezogene Daten (PII), Sozialversicherungsnummern und geschützte Informationen können nur wenige Schritte von der Anwendung entfernt sein.

3. Das Eindringen in Anwendungen ist relativ einfach: Angreifern stehen Tools zur Verfügung, mit denen sie eine Webanwendung ins Visier nehmen können, um ausnutzbare Schwachstellen zu entdecken.

Das Testen der Sicherheit von Webanwendungen ist von entscheidender Bedeutung, insbesondere da die meisten Sicherheitslücken in der Anwendung im Quellcode enthalten sind. Dynamic Application Security Testing (DAST) ist eine primäre Methode zum Scannen von Webanwendungen im laufenden Zustand, um Schwachstellen zu finden, bei denen es sich normalerweise um Sicherheitsmängel handelt, die im Quellcode behoben werden müssen. Diese DAST-Scans helfen Entwicklern, echte ausnutzbare Risiken zu identifizieren und die Sicherheit zu verbessern.

In einer echten DevSecOps-Denkweise ist es wichtig, zu verstehen, dass es möglich ist, Webanwendungsscans früh im Software Development Lifecycle (SDLC) zu implementieren, ohne zusätzliche Zeit für Entwickler oder Tester zu benötigen. Als dynamische Sicherheitstests für Anwendungen zum ersten Mal populär wurden, führten Sicherheitsexperten die Tests normalerweise am Ende des Softwareentwicklungslebenszyklus durch. Dies führte aber lediglich dazu, Entwickler zu frustrieren, Kosten zu erhöhen und Zeitpläne zu verzögern. In DevSecOps tritt diese Phase am Anfang und nicht am Ende des Entwicklungslebenszyklus auf.

Übernahme einer DevSecOps-Denkweise

Ähnlich wie bei DevOps geht es bei DevSecOps um Partnerschaften und Zusammenarbeit. Es ist wichtig, dass Sicherheits- und Entwicklungsteams zusammenkommen, um die Risiken zu verstehen, denen das andere Team ausgesetzt ist. Zu den wirksamen Methoden zur Integration von Sicherheitstests in den SDLC gehören:

  • Die Verwendung von kontinuierlichen Integrationslösungen, um sicherzustellen, dass Sicherheitstests einfach und automatisch durchgeführt werden, bevor eine Anwendung in Produktion geht.
  • Die Implementierung der Problemverfolgung, um sicherzustellen, dass eine Anwendungssicherheitslösung automatisch Fehler an eine von den Entwicklungs- und QS-Teams bereitgestellte Problemverfolgungslösung sendet.
  • Nutzen der Automatisierung und Tests, um Sicherheitstests noch effektiver zu gestalten.

Es bietet viele Vorteile, die Anwendungssicherheit früher in den SDLC einzubetten. Wenn Sie Sicherheitslücken wie andere Softwarefehler behandeln, sparen Sie Geld und Zeit, indem Sie sie früher finden, wenn Entwickler und Tester an der Version arbeiten.