Schwachstellen in Webanwendungen

Ein Blick darauf, wie Angreifer auf Web-Apps abzielen

Was sind Schwachstellen in Webanwendungen?

Schwachstellen in Webanwendungen beinhalten einen Systemfehler oder eine Systemschwäche in einer webbasierten Anwendung. Sie gibt es schon seit Jahren, hauptsächlich weil Formulareingaben, falsch konfigurierte Webserver und Fehler im Anwendungsdesign nicht validiert oder bereinigt wurden, und sie können ausgenutzt werden, um die Sicherheit der Anwendung zu gefährden. Diese Schwachstellen sind nicht mit anderen gängigen Arten von Sicherheitslücken identisch, z. B. Netzwerk oder Asset. Sie entstehen, weil Webanwendungen mit mehreren Benutzern über mehrere Netzwerke hinweg interagieren müssen und diese Zugriffsstufe von Hackern leicht ausgenutzt werden kann.

Es gibt Sicherheitslösungen für Webanwendungen, die speziell für Anwendungen entwickelt wurden. Daher ist es wichtig, über herkömmliche Schwachstellenscanner hinauszugehen, um Lücken in der Anwendungssicherheit eines Unternehmens zu identifizieren. Um Ihre Risiken wirklich zu verstehen, erfahren Sie mehr über einige Arten von Webanwendungs- und Cybersicherheits-Angriffen und wie Webscanner helfen können, die Sicherheit Ihrer Anwendungen zu verbessern.

Klicken Sie hier für das Video-Transkript

SQL-Injektionsangriffe

SQL (Structured Query Language) wird heute so häufig zum Verwalten und Leiten von Informationen zu Anwendungen verwendet, dass Hacker Möglichkeiten gefunden haben, ihre eigenen SQL-Befehle in die Datenbank einzufügen. Diese Befehle können Daten ändern, stehlen oder löschen und dem Hacker auch den Zugriff auf das Root-System ermöglichen. SQL steht für strukturierte Abfragesprache; es ist eine Programmiersprache für die Kommunikation mit Datenbanken. Viele der Server, auf denen wichtige Daten für Websites und Dienste gespeichert sind, verwenden SQL, um die Daten in ihren Datenbanken zu verwalten.

Ein SQL-Injektionsangriff zielt speziell auf diese Art von Server ab und verwendet bösartigen Code, um den Server dazu zu bringen, Informationen preiszugeben, die er normalerweise nicht preisgibt. Dies ist besonders problematisch, wenn der Server private Kundeninformationen von der Website oder Webanwendung speichert, z. B. Kreditkartennummern, Benutzernamen und Passwörter (Anmeldeinformationen) oder andere persönlich identifizierbare Informationen, die für einen Angreifer verlockende und lukrative Ziele darstellen.

Erfolgreiche SQL-Infektionsangriffe treten normalerweise auf, weil eine anfällige Anwendung die vom Benutzer bereitgestellten Eingaben nicht ordnungsgemäß bereinigt, indem sie nichts entfernt, was anscheinend SQL-Code ist. Wenn eine Anwendung beispielsweise für einen Injektionsangriff anfällig ist, kann ein Angreifer möglicherweise das Suchfeld einer Website aufrufen und Code eingeben, der den SQL Server der Website anweist, alle gespeicherten Benutzernamen und Passwörter für die Website zu sichern.

Erfahren Sie mehr über SQL-Injektionsangriffe.

Cross-Site Scripting (XSS)

Bei einem SQL-Injektionsangriff sucht ein Angreifer nach einer anfälligen Website, um auf die gespeicherten Daten wie Benutzeranmeldeinformationen oder vertrauliche Finanzdaten abzuzielen. Wenn der Angreifer jedoch die Benutzer einer Website lieber direkt ins Visier nehmen möchte, kann er sich für einen Cross-Site-Scripting-Angriff entscheiden. Ähnlich wie bei einem SQL-Injektionsangriff beinhaltet dieser Angriff auch das Injizieren von Schadcode in eine Website oder eine webbasierte App. In diesem Fall wird der vom Angreifer eingefügte Schadcode jedoch nur im Browser des Benutzers ausgeführt, wenn er die angegriffene Website besucht, und er zielt direkt auf den Besucher ab.

Eine der häufigsten Möglichkeiten, wie ein Angreifer einen Cross-Site-Scripting-Angriff ausführen kann, besteht darin, schädlichen Code in ein Eingabefeld einzufügen, das automatisch ausgeführt wird, wenn andere Besucher die infizierte Seite anzeigen. Beispielsweise könnte er einen Link zu einem schädlichen JavaScript in einen Kommentar in einem Blog einbetten.

Cross-Site-Scripting-Angriffe können den Ruf eines Web-Unternehmens erheblich schädigen, indem sie die Benutzerinformationen gefährden, ohne dass Anzeichen dafür vorliegen, dass überhaupt etwas Bösartiges aufgetreten ist. Alle vertraulichen Informationen, die ein Benutzer an die Website oder die Anwendung sendet, wie z. B. seine Anmeldeinformationen, Kreditkarteninformationen oder andere private Daten, können über Cross-Site-Scripting entführt werden, ohne dass der Eigentümer überhaupt bemerkt, dass ein Problem aufgetreten ist.

Erfahren Sie mehr über Cross-Site-Scripting-Angriffe.

 

Cross-Site Request Forgery (CSRF)

Ein Cross-Site Request Forgery (CSRF)-Angriff liegt vor, wenn ein Opfer gezwungen ist, eine unbeabsichtigte Aktion für eine Webanwendung auszuführen, bei der er angemeldet ist. Die Webanwendung hat das Opfer und seinen Browser bereits als vertrauenswürdig eingestuft und führt daher eine vom Hacker beabsichtigte Aktion aus, wenn das Opfer dazu verleitet wird, eine böswillige Anfrage an die Anwendung zu senden. Dies wird für alles verwendet, von harmlosen Streichen, die Benutzern gespielt werden bis hin zu illegalen Geldtransfers.

Eine Möglichkeit für Websitebesitzer, die Wahrscheinlichkeit eines Angriffs zu verringern, besteht darin, erweiterte Validierungstechniken für alle Benutzer bereitzustellen, die Seiten auf ihrer Website oder App besuchen, insbesondere wenn es um soziale Medien oder Community-Websites geht. Auf diese Weise können sie den Browser und die Sitzung des Benutzers identifizieren, um deren Authentizität zu überprüfen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie ein Hacker eine Anwendung aufgrund von Sicherheitslücken in Webanwendungen infiltrieren kann. Es gibt jedoch auch verschiedene Möglichkeiten, sich dagegen zu verteidigen. Es gibt Sicherheitstest-Tools für Webanwendungen, die speziell entwickelt wurden, um selbst die öffentlichsten Anwendungen zu überwachen. Die Verwendung dieser Scanner verringert die Wahrscheinlichkeit, Opfer eines Hacks zu werden, indem genau angezeigt wird, wo die für sicherere Anwendungen erforderlichen Änderungen vorgenommen werden müssen.

We love to give you options. 

This page is also available in English!

Switch to English Continue in German